• BRAVITO-Y-MANSITA-(1).jpg
  • BRAVITO-Y-MANSITA-(2).jpg
  • BRAVITO-Y-MANSITA-(3).jpg
  • BRAVITO-Y-MANSITA-(4).jpg
  • BRAVITO-Y-MANSITA-(5).jpg
  • BRAVITO-Y-MANSITA-(6).jpg
  • BRAVITO-Y-MANSITA-(7).jpg
  • BRAVITO-Y-MANSITA-(8).jpg
  • BRAVITO-Y-MANSITA-(9).jpg
  • BRAVITO-Y-MANSITA-(10).jpg
  • BRAVITO-Y-MANSITA-(11).jpg
  • BRAVITO-Y-MANSITA-(12).jpg
  • BRAVITO-Y-MANSITA-(13).jpg
  • BRAVITO-Y-MANSITA-(14).jpg
  • BRAVITO-Y-MANSITA-(15).jpg
  • BRAVITO-Y-MANSITA-(16).jpg
  • BRAVITO-Y-MANSITA-(17).jpg
  • BRAVITO-Y-MANSITA-(18).jpg
  • BRAVITO-Y-MANSITA-(19).jpg

Es war einmal eine kleine Stierkampfarena die sehr schön war und wo unterhaltsame und harmlose Stierkämpfe für jedes Publikum stattfanden. Diese Arena befand sich im Camping Torre la Sal 2, gleich neben einem herrlichen Strand.
Am Samstag der Osterwoche des Jahres 2012, nahm Bravito, ein kleiner, sympatischer, zutraulicher und lieber Stier an dieser Veranstaltung teil. Die Arena füllte sich mit Menschen und um die Vorstellung amüsanter zu machen, machte auch ein verrücktes Huhn namens Artemia mit, das als Stierkämpferin auftritt, jajaja jajaja...
Bravito war von dem Klang des Kinderlachens wie verzaubert, er war wie benommen uns sah das Huhn Artemia gar nicht, wie es auf jede Weise versuchte ihn in Bewegung zu bringen. Das Lachen der Kinder wurde immer lauter und Bravito wurde immer verdutzter und blieb unbeweglich in der Mitte der Arena stehen.
Tomaset, der Viehzüchter, der sehr verärgert war, zog den widerwilligen Bravito zum Stierzwinger wo die anderen jungen Stiere schon aufgeregt ihren Auftritt erwarteten. Dort fragte er ihn was denn mit ihm los wäre, aber Bravito blieb unbeweglich und lächelnd stehen ohne einen Laut von sich zu geben.
Die Vorstellung ging weiter, endlich konnte Artemia mit den anderen Jungstieren in der Arena stierkämpfen und alle Zuschauer, die Kinder eingeschlossen vergnügten sich wahnsinnig bis zum letzten Stier und turu turuuuu, die Vorstellung war zu Ende.
Während dessen, fuhr Bravito fort wie betäubt dazustehen und dem Murmeln und Lachen der Kinder zuzuhören. In dem Moment wo es still wurde und man den Motor des Lastwagens, der Bravito und die anderen Jungstiere zu diesem wundervollen Ort gebracht hatte, anspringen hörte, denn sie waren kurz vor der Abfahrt, bekam Bravito Panik und ihn überkam eine tiefe Traurigkeit, NEIN, er wollte nicht fortfahren und er fing untröstlich zu weinen an.........
Tomaset verstand sein Verhalten überhaupt nicht, er dachte das er vielleicht krank wäre, eine seltene Grippe oder so,...........
Nur Bravito fehlte noch um in den Lastwagen einzusteigen, doch dann...hörte er plötzlich zu weinen auf, nahm all seinen Mut zusammen und stemmte sich mit seinen Hufen, all seine Kraft zur Hilfe nehmend, in den sandigen Boden der Arena, er wollte im Camping Torre la Sal2 und bei den Kindern bleiben. Und so sagte er es Tomaset als dieser ihn nochmals fragte was denn nur mit ihm los sei.
Tomaset antwortete das dies nicht möglich wäre, das er auf den Bauernhof zurückkehren müsse, aber Bravito  rührte sich nicht vom Fleck, dies war unmöglich.
Als Tomaset merkte das sich seine Abfahrt von Camping  immer mehr verzögern würde, ging er zu Fernando, dem Eigentümer des Campings und der Arena, um mit ihm zu sprechen und ihm zu erzählen was vorgefallen war. Fernando war sehr gerührt von dieser Geschichte und er schlug Tomaset vor das Bravito bleiben und im Camping wohnen könne.
Uns so verbrachte Bravito das schönste Jahr seines Lebens, er hätte nicht glücklicher sein können. Die Kinder beteten ihn an und er traf sie jeden Tag während des Sommers, am Morgen suchte er sie in den Schwimmbädern und am Strand, am Nachmittag im Kinderpark, bei den Hüpfburgen und auch auf dem Sportplatz und manche Nächte, nicht alle denn er war machmal auch sehr müde, in der Disco des Campings. Bei den Kinderfesten die von den freundlichen Erzieherinnen organisiert wurden, fehlte er nie. Und natürlich begrüsste er auch,  ausser den Kindern,  die anderen jungen Stiere die einmal die Woche für die Stiershow in die Arena des Campings kamen.
Zufällig,  als schon ein Jahr von Bravitos Aufenthalt  im Camping um war, ebenfalls in der Osterwoche, brachte Tomaset  Mansita zu einer Stiershow mit, eine kleine sanftmütige Kuh, sehr kokett und immer lächelnd und als Bravito und Mansita sich ansahen, war es um beide geschehen, Bravito verliebte sich in ihr lächeln und ihre fröhlichen Augen und Mansita war entzückt wie die Kinder Bravito liebten.
Während der Vorstellung war Bravito mit Mansita im Stierzwinger, sie unterhielten sich, aber vor allem lachten sie, es war phantastisch, sie verstanden sich vollkommen.
Als die Vorstellung zu Ende war, verschwand Mansita, Bravito war ein wenig traurig, aber sobald er ein Kind sah ging es vorüber, doch als er zurück in den Stall zum essen und zum schlafen ging,..........begann er an Mansita zu denken; ohh welch schöne Wimpern! Aber es ermunterte ihn daran zu denken das er sie bestimmt im Juli wiedersehen würde.........
An einem Nachmittag Anfang Juni, als noch keine Kinder im Camping waren, sie waren alle noch in der Schule, sah Fernando wie Bravito am Strand sass und mit einem verlorenen Blick  auf’s  Meer hinaus blickte. Er setzte sich neben ihn und als Bravito ihn bemerkte, fragte ihn Fernando wie es im gehe und da gestand ihm Bravito seine Gefühle und Fernando war wieder sehr gerührt. Darüberhinaus war er Bravito  auch unheimlich dankbar das er die Kinder des Campings so glücklich machte.
Noch am selben Nachmittag rief Fernando Tomaset an, erzählte ihm was Bravito ihm erzählt hatte und Tomaset verstand nun endlich warum Mansita sich seit ihrem Treffen mit Bravito so verändert hatte.
Fernando bat ihn Mansita zu Bravito zu bringen, einem kleinen Stier der es verdient hatte vollends glücklich zu sein, dafür das er die Kinder so bedingungslos liebte.
Und deshalb kam es, das Bravito  am 29. Juni des letzten Jahres 2013 seine Gefährtin Mansita allen Kinder vorstellte.
Uns bis heute sind der kleine Stier und die kleine Kuh die glücklichsten Geschöpfe auf der ganzen Welt.
Aber diese Geschichte ist noch lange nicht zu Ende.